Unsere Orgel

Der erste Abschnitt unserer Orgelrestaurierung ist abgeschlossen.

Dankbar haben wir am 1. Advent 2015 zu unserem Kirchweihfest auch Orgelweihe gefeiert, uns am köstlichen Klang des Instruments im Gottesdienst und beim ersten Konzert mit dem Organisten Matthias Eisenberg erfreut.

Den Finanzen ist es geschuldet, daß die Orgel optisch noch kein neues "Gesicht" erhielt. Deshalb sammeln wir weiter und hoffen auf großzügige Spenden, die es ermöglichen sollen, daß 2017 das Orgelprospekt in neuem Glanz erstrahlt und noch zwei weitere Register den Klang vervollständigen.

Allen Spendern und Helfern sei auch an dieser Stelle gedankt, natürlich nicht zuletzt der Orgelbaufirma Voigt aus Bad Liebenwerda mit ihrem Team, das die Arbeiten unter der Leitung von Lukas Georgi zu unserer großen Zufriedenheit ausgeführt hat.

Eine kleine Chronik der Restaurierung soll an dieser Stelle veröffentlich werden. Bitte noch etwas Geduld.

So sah unsere Orgel vor der Restaurierung aus:
Sie ist altersschwach und verschmutzt. Feuchtigkeit (am schlimmsten beim Hochwasser 2002) und Trockenheit (Trockner nach dem Hochwasser) haben ihr zugesetzt ebenso wie der Dreck, der trotz Einhausung bei den Bauarbeiten der vergangenen Jahre niedergegangen ist. Und Balg, Motor, die beweglichen Holzteile, Drähte und elektrische Bauteile sind vom Zahn der Zeit angenagt, zum Teil richtig verschlissen. Aufmerksamen Hörern fällt auf, daß nicht mehr alle Register spielbar sind, öfter Töne fehlen oder einer "hängt". Manchmal geht das Instrument gar nicht los, dann muß der Organist schnell ins Kirchenschiff eilen und die kleine elektronische Schwester aushilfsweise bespielen.

Ein paar Beispiele, wie es im Innern aussieht, seien hier gezeigt:

Doch nun soll unsere Greisin eine gründliche Frischekur erhalten, damit sie bald als Konzertinstrument in höchsten und tiefsten Tönen wohlklingend den Kirchenraum zum Lobe Gottes ausfüllt.
Die Gemeinde hat viele Jahre fleißig Geld gesammelt. Ein erkleckliches Sümmchen ist zusammengekommen, was aber bei weitem nicht die zu erwartenden Kosten decken wird. Nun sind an alle denkbaren Stellen Anträge auf Fördermittel gestellt worden, und wenn die alle positiv beschieden würden, sind wir hoffnungsvoll, das große Vorhaben auch bezahlen zu können.

Stand Januar 2014:

Spendenstand 2013

Stand Mai 2014:

Nach dem die Denkmalpflege uns für das laufende Jahr 49.981,86 € für die Orgel genehmigt hat, können wir die Restaurierung in einer Höhe von 224.876,07 € in Angriff nehmen. Im September 2014 sollen die Arbeiten beginnen. Dabei rechnen wir mit Freiwilligen bei der Reinigung der Orgel unter Fachaufsicht. Vermutlich muss dann auch die Orgel ab diesem Zeitpunkt erst einmal schweigen.

Natürlich ist damit die Gesamtrestaurierung noch nicht abgeschlossen, weil wir die Erneuerung des Prospektes (die großen sichtbaren Pfeifen) noch nicht finanzieren können. Das soll unser nächstes Ziel sein. Orgelwein, evtl. auch Orgelhonig und Einkaufchips mit dem Abbild unserer Kirche und natürlich auch jede Spende helfen uns zu diesem Ziel.


Ergänzung Mai 2014
Wir freuen uns, wieder einen kleinen Baustein für unsere Orgel-Restaurierung von der KD-Bank Stiftung in Höhe von 369,000 € bekommen zu haben. Die KD-Bank unterstützte 2013 107 Projekte für die Förderung des Ehrenamtes, zur Erhaltung kirchlicher Bausubstanz und für Projekte gegen Fremdenfeindlichkeit. „Die hohe Anzahl an Stiftungsanträgen ist Ausdruck des lebendigen Wirkens von Kirche und Diakonie", erklärt der EKD-Ratsvorsitzende der KD-BANK-STIFTUNG, Dr.h.c. Nikolaus Schneider.

Private Spenden nehmen wir dankbar auch über das folgende Konto entgegen:

Kassenverwaltung Pirna
IBAN DE11 3506 0190 1617 2090 27
Verwendungszweck: RT 0852 Orgel C

Stand September 2015
Wir dürfen uns freuen auf die Einweihung unserer renovierten Orgel am 1. Advent 2015. Die Arbeiten beim Mitteldeutschen Orgelbau A. Voigt sind in vollem Gange. Davon überzeugten sich einige Gemeindeglieder beim Besuch der Firma am 5. September 2015. (Bilder davon hier). Ein besonderes Glück für uns ist, daß Orgelbauer Lukas Georgi damit sein Meisterstück abliefern will, was naturgemäß eine besondere Qualität der Arbeit verspricht. Zur Finanzierung des gesamten Vorhabens muß die Gemeinde noch 25.000 € Spenden einwerben.
Bilder von unserer Baustelle im September 2015 werden hier gezeigt.

Wollen Sie noch etwas aus der Vergangenheit unserer Orgel lesen, klicken Sie bitte hier weiter.